Reitkunst ist leise
 

Gedanken

 

Die erste Regel der Pferdeausbildung: sei Glückselig und teile dies deinem Pferd mit.

Auch wenn es mal nicht so läuft, oder absolut garnichts klappt, das Pferd uns mal wieder kaum versteht, oder aber auch gerade alles super ist.
Teile deinem Pferd immer mit wie sehr du das Geschenk der gemeinsamen Zeit geniesst.
Egal wonach wir uns sehnen, es kann nur dann wachsen wenn unser Partner sich wohlfühlt.
Jedes Lächeln ist ein Geschenk an unser Pferd welches wir vielfach zurück bekommen werden.
Freude wächst wenn man sie teilt.

The first rule in horse training: be blessed and let your horse know.

Even if absolutely nothing works, the horse doesn't understand us once again, or just everything is great.
Always tell your horse how much you enjoy the gift of time together.
No matter what we long for, it can only grow if our partner feels comfortable.
Every smile is a gift to our horse which we will regain many times bigger.
Joy grows when you share it.


 

Vom Herz bis in die Hanken...

Möchte ich den Körper eines Pferdes bis weit in die Hanken hinein formen, so muss ich zuallererst den Geist des Tieres mit zarter Vorsicht formen.
Dabei verbinden sich unsere Geister eng, damit ich meine Idee von Form aus meinem Geist heraus mitteilen kann, während mein Geist seine unermüdliche Energie aus der Liebe und Leidenschaft für die Kunst schöpft.
Und so findet sich eben jene leidenschaftliche Energie meines Herzens auch im Ausdruck der Form des Pferdes wieder.
Meine Hände sind am Ende nur das Ventil meiner Emotionen und die Grenzen zwischen Liebe, Kunst und Handwerk beginnen zu verwischen.

Heart to Haunches...

If I want to shape the body of a horse far into the haunches, I must first of all form the spirit of the animal with tender care.
In doing so, our spirits connect closely so I can share my idea of ​​form out of my mind as my mind draws its tireless energy from love and passion for the arts.
And so every passionate energy of my heart is reflected in the expression of the horse's form.
My hands are in the end only the valve of my emotions and the boundaries between love, art and craft begin to blur.

 


Hört auf zu ziehen!

Kein Pferd dieser Erde wird schöner werden indem man an irgendetwas zieht. Genausowenig durch Druck. Es wird dadurch nicht besser.
Niemals.

Stop Pulling!

Do not manipulate the head of your horse with pulling. A horse will never get more beautiful from pulling at something. Neither from pushing. It will not get better.
Never.


Einsamkeit im Augenblick.

In unserer Zeit trifft man immer seltener Menschen im Jetzt, genau in diesem Augenblick. Ständig arbeiten viele bewusst oder schon unbewusst auf den nächsten Moment, auf das nächste Ziel oder den nächsten Schritt hin, auch wenn dieser ganz nahe, in der nächsten Sekunde oder Millisekunde liegt.
Achtsamkeit scheint vergessen.

Und dann gibt es unsere Pferde, die immer im Jetzt existieren und uns so sehr deutlich vorleben  was "leben im Moment" bedeutet.
Und so arbeitet man als ungleiches Paar sehr oft zwar sehr nahe beieinander und sucht nach vollkommener Einigkeit und ist dann doch immer noch getrennt durch diesen einen kleinen Augenblick, diesen einen winzigen Bruchteil, und jeder ist einsam in seinem eigenen Moment.

Ein kleiner Schritt zurück ins Jetzt bei der Arbeit mit Pferden, hilft nicht nur bei so vielen Problemen mit diesen Wesen, sondern eröffnet er uns zusätzlich auch die wertvolle Möglichkeit wieder zu erlernen, was es bedeutet jeden kleinen Moment bewusst zu leben, achtsam zu leben, und das nicht nur im Beisein unserer Fellfreunde.
Diese werden es uns aber herzlichst danken wenn wir auch in ihrem Moment, in ihrer Zeit, mit ihnen eine schöne Zeit verbringen.

"Verpasse nicht deine Verabredung mit dem Leben. Sie findet im gegenwärtigen Augenblick statt. Und der Treffpunkt ist genau da, wo wir uns gerade befinden."
(buddhistische Weisheit)

Loneliness at the moment.

In our time, people are increasingly rare to find just in this moment of time, right in this "now". Many are working consciously or unconsciously on the next moment, on the next goal or the next step, even if it is very close, in the next second or millisecond.
Mindfulness seems forgotten.

And then there are our horses, which always exist in the present and show us so clearly what "living in the moment" means.
And so, as an unequal couple, people often work very close together, seeking complete unity, and yet they are still separated by that one small moment, that one tiny fraction, and everyone is lonely in their own moment.

A small step back into the "now" when working with horses, not only helps with so many problems with these beings, but it also opens up the valuable opportunity to learn again what it means to live consciously every little moment, to live mindfully, and this not only in the presence of our four legged friends.
They will thank us sincerely if we spend a nice time with them in their moment, in their time.

"Do not miss your date with life, it's happening right now, and the meeting place is right where we are right now."
(Buddhist wisdom)